Zwei Kinder – ein Zimmer. Geht das?

By | 19. August 2015

Es gibt im Leben von Familien immer wieder Dinge, die es zu bereden gilt und meist wäre die Lösung so einfach – aus Erwachsenensicht. Die lieben Kinder sehen das – um so älter sie werden – aber doch meist ganz anders als wir. Begonnen bei der Kleidung… „Mama, ich möchte diese Hose nicht anziehen, darin sehe ich aus wie ein Baby!“ Manchmal denke ich bei unserem 4,5 Jährigen, dass ich mich unbedingt verhört haben muss, oder wie kann es sein, das dieses Kind plötzlich anfängt zu diskutieren wie ein großer? Wo ist nur die Zeit geblieben, und  WAAARUM muss ich mich nun mit solchen Problemen rumschlagen, wo unser Leben doch gerade so einfach schien? 😀

Immerhin haben wir es mit nur einem Exemplar, sicherlich einfacher als eine Familie mit 5 Kindern. ^^ Ich erinnere mich da gerne an meine Kindheit zurück. Wir waren 3 Geschwister, 2 Mädchen und ein Junge. Meine Eltern lebten in Miete in einer kleinen Einliegerwohnung und wir Kinder teilten uns ein Zimmer. Ein Zimmer für mich als große Schwester, meine mittlere Schwester und unseren kleinen Bruder. Ihr könnt euch sicher vorstellen, was das für ein Chaos war… Anfangs ging es noch, wenn man „klein“ ist und noch gerne miteinander spielt, wenn das schlimmste im Leben der umgekippte Bausteinturm ist, doch dann, mit zunehmendem Alter, mit der Veränderung der Interessen, gestaltet sich das Ganze eher schwierig und frustrierend.

Ich war schon immer ein Nachtschwärmer – zumindest vor dem Mutterdasein und dem mangelnden, dann nicht mehr nachzuholenden Schlaf^^ – Zwischen meiner Schwester und mir liegen 4 Jahre, zu meinem Bruder sind es nochmal 2,5 Jahre. Man kann sich also vorstellen, das da Probleme vorprogrammiert waren. Während ich noch Fernsehen oder Radio hören wollte, mussten meine Geschwister laut meiner Mutter schon ins Bett. Ich sah mich am WE also regelmäßig auf einer Decke im Flur liegen und mit meinem damals noch angesagten Kassettenrekorder Songs aufnehmen, die Charly2000 spielte. Erinnert sich jemand an Charly2000? Schlafen wollte ich nicht und im Zimmer sollte es dunkel und leise sein, was blieb mir anderes übrig? 😀 Bei uns trifft es der Artikel aus dem Immowelt-Magazin ganz gut, gerade die Bemerkung mit dem Altersunterschied zu den abweichenden Interessen.

Als ich 16 war bekam ich endlich mein eigenes Zimmer in unserem eigenen Haus. Das ich das noch erleben durfte, 3 Jahre später zog ich schon in die erste Wohnung mit dem Mann. 😉 Aber immerhin, ein bisschen konnte ich meine Privatsphäre Zuhause noch genießen und ich kann nur jedem Raten, der dies möglich machen kann, seinen Kindern diese auch zu schenken. Sicher geht das nicht immer, das hat unser Beispiel gezeigt, wichtig ist diese aber alle Mal, ganz besonders wen man älter wird und sich die Interessen auseinander entwickeln. Wenn mal ein Schulkind ist, Freunde einladen möchte, verliebt ist oder einfach nur allein sein will. 🙂

One thought on “Zwei Kinder – ein Zimmer. Geht das?

  1. thomas

    Hi,

    ich hatte damals auch ein Zimmer zusammen mit meiner Schwester. Allerdings nur, solange wir noch klein waren. Später hatte jeder sein eigenes Zimmer und ich finde das auch wichtig. Auch bei unseren beiden kleinen Jungs ist es so, daß es schöner ist, wenn jeder sein eigenes Zimmer hat. In der Stube ist Gemeinschaftsraum, dort müssen die beiden auch miteinander spielen. Wenn sie ihre Ruhe haben wollen (oder im Falle von dem Großen auch Gäste haben), können sie in ihre Zimmer gehen, ohne dass sie von dem anderen gestört werden.

    VG.

    Thomas

Comments are closed.