Urlaubsbericht: Urlaub in Südfrankreich Tage 2+3

By | 9. Oktober 2013

Wie schon am Rande angedeutet, sollten wir unseren ersten vollen Tag in Südfrankreich mit Rückenschmerzen beginnen. Die Betten sind bei aller liebe und Wohlwollen nicht zu entschuldigen. Ehrlich gesagt waren sie eine echte Zumutung! Wir konnten unseres immerhin an eine Want schieben, sodass wir uns alle in eine Richtung legen konnten und in diese Richtung aus unser gesamtes Gewicht verlagert war. Insgesamt hatten wir trotzdem Beschwerden, doch dadurch das wir nicht die ganze Nacht damit beschäftigt waren, NICHT vom Bett zu fallen, war das Ganze etwas angenehmer.

Aber mal weg vom negativen, das wie ich finde aber einfach gesagt werden muss. Wir hatten wirklich tolle Tage in der Anlage und auch ausserhalb. Das Wetter war durchgehend super und auch bei 26-32° war es durch die vielen hohen und schattigen Bäume die um alle Häuser wuchsen sehr gut draussen auszuhalten. Den Sonntag nutzen wir noch, um ein bisschen die Umgebung kennen zu lernen. Was kann man abends machen? Wie ist der Spielplatz und wo bekommt man etwas zu essen? Im Endeffekt kauften wir frisches Baguette und pendelten zwischen Haus und Spielplatz oder man könnte auch sagen, der Kleine Mann ließ nach seiner Nase tanzen. 😉

Montag ging es dann endlich das erste Mal ans Meer! Keine 400 Meter Fussweg von unserer Anlage war ein sauberer, privater Strandabschnitt mit klarem Wasser das immer wieder kleine Muscheln anspülte. Grob geschätzt konnte man etwa 300 Meter direkt in Meer laufen, bis sich das Wasser mal in Richtung Oberschenkel erhöhte, für Kinder ist so ein flacher Einstieg natürlich optimal.Beim ersten Mal waren wir nicht lange vor Ort, eigentlich wollten wir „nur mal schauen“ und den Sonnenschirm ja in Deutschland vergessen. Wir ließen auch die Strandmuschel in der Anlage. Unser kurzes vergnügen dauerte 2 Sunden, danach waren wir von der Sonne geschafft! 😉

Den Tag ließen wir mit selbst gemachtem Abendessen ausklingen und gingen danach noch ein bisschen ins Dorf. Diesmal als Mann und Frau, statt Mutter und Vater, denn Mini war eingeschlafen und die Tanten zogen es vor den Abend Zuhause zu verbringen. Das lässt man sich ja dann nicht 2 sagen, oder? 🙂 Ich verliebte mich in Übergangshalbstiefel für den kleinen Mann, die ich leider nicht bekam, da nur noch Restbestände da waren und unsere Größe nicht dabei war… Was solls, es war Sommer.^^ Und wir hatten noch ein Paar Tage Urlaub.