Oh Nein…

By | 24. Oktober 2012

Ich komme gerade in den Genuss zu erleben wie mein Kind sprechen lernt. Jeden Tag kann er ein paar Wörter mehr, verändert seine Aussprache zum deutlicheren und überrascht mich mit dem was er schon alles sagen kann. So wurde wurde mit der Zeit aus „Etetate“ der „Nante“ welche irgendwann zum Elefanten werden wird. Er sagt Sachen, von dem ich nicht mal wusste, dass er sie können könnte. Das schöne ist, das er von der ganzen Familie gefördert wird. Verschiedene Haushalte, verschiedene Menschen, anderes Spielzeug, Denken, Handeln. Wo er auch hinkommt nimmt er wertvolle Eindrücke für seine weitere Entwicklung mit.

Ich freue mich schon auf die Zeit, in der er richtig anfängt mit uns zu kommunizieren, zwar ist das schon gegeben, er kann absolut verständlich erklären was er will oder auch nicht, doch eben auf seine Art und weise und mit diversen Fülllauten die noch unbekannte Wörter ersetzen. Unsere neuste Errungenschaft ist die Kombination „Oooh Nein!“ und wird gerne und oft für alle Lebenslagen genutzt. Beispielsweise wenn der Turm aus Bausteinen umfällt, wenn man sich schmutzig macht, aber auch wenn man ins Bett muss und eigentlich ja noch gar nicht schlafen will.

Man sieht als sehr deutlich, das er genau weiss was er überhaupt nicht gut findet, und wie er seinem Ärger darüber Luft macht. 🙂 Wie gesagt, ich freue mich über jeden Fortschritt, aber wenn man nun über Wochen Zigmal „Oh Nein!!“ hört, dann darf es sehr gerne auch mal wieder etwas anderes sein. Wie wäre es mal mit einem Synonym? Ich denke man sollte hier mal ansetzen, Potenzial ist sicher vorhanden.^^ Noch machen Kinder ja manchmal das, was man als Elternteil möchte, in ein paar Monaten kann ich davon auch wieder nur träumen und von früher sprechen… Wahnsinn, wie die Zeit rennt und wie schnell mit Kind alles Erlebte zu -Früher- wird!