Kinderlogik: Haare gegen Geld?

By | 15. Oktober 2014

Wann ging das bei euch los mit Taschengeld? Ich muss ehrlich gesehen, das ich mich gar nicht mehr daran erinnern kann, wann ich mein erstes Taschengeld von meinen Eltern bekam, ich weiss jedoch noch, das es DM waren. Wie komisch das aussieht, wenn man heute schreibt, das man als Kind eine ganz andere Währung bekommen hat, als die mit der das eigene Kind heute aufwächst, aber immerhin erspart sich das Kind das heute immer noch typische umrechnen im Kopf. Ja auch noch nach vielen Jahren.^^

Wann ich bei Junior mit Taschengeld beginnen möchte, weiss ich noch nicht so genau, ich denke aber mit 6 Jahren, bzw. mit dem Schulbeginn wäre ein guter Zeitpunkt. Dann jedenfalls, wenn er so langsam zu verstehen beginnt, wofür Geld da ist und das man, um sich diverse Wünsche zu erfüllen auch mal Sparen muss. Es ist mir wichtig, das er versteht, dass das Geld nicht auf Bäumen wächst und das man auch nicht immer alles haben kann was man möchte. Noch haben wir ja aber Zeit bis dahin.

Aktuell üben wir nur das Einkaufen beim Bäcker. Junior kam von sich aus zum Entschluss, das er seine Brezel doch selbst kaufen möchte, und so kommt es, das es hin und wieder Tage gibt, an denen mich unser 3,5 Jähriger vorm Bäcker stehen lässt um sein Kaufgeschäft ganz allein zu erledigen. ^^ Kurz darauf kommt er, stolz wie Oskar, um ein Laugengebäck reicher und mit meinem Rückgeld in der Hand wieder nach draussen. Toll <3

Kürzlich sah ich ein Video, das mich daran erinnerte, das Kinder sehr wohl bereit sind, etwas für ihre Ziele zu tun .In dem Fall war das Ganze etwas ungeschickt, jedoch brachte es für den Jungen den gewünschten Nutzen: Er schnitt seiner kleinen Schwester die Haare, verkaufte diese und konnte sich davon dann das ein oder andere Videospiel leisten. Als Mutter wäre ich beim Anblick meiner Tochter wohl schockiert gewesen, das Mädchen selbst, wirkt aber absolut entspannt. ^^ Seht selbst:


Habe eure Kinder auch schon mal etwas kurioses geacht um an Geld für Spielzeug zu kommen?