Kindergarten: Unser erstes Elterngespräch!

By | 17. Februar 2014

Und wieder ein Meilenstein, heute mal nicht fürs Kind sondern für die Mama! Gestern hatte ich das erst mal ein Elterngespräch im Kindergarten, welches mir in den 10 Tagen davor ständig durch den Kopf ging. Schlimme Befürchtungen hatte ich keine und doch war es ein komische Gefühl, bald mal mit der Kigaleitung über das eigene Kind zu sprechen und ihre Sicht der Dinge zu erleben. Wie ist das Kind so? Sicher weiss ich wie das Kind Zuhause ist, aber im Kindergarten? Spielt es mit anderen Kindern? Benimmt es sich? – Ist alles gut?

Ich denke als Elternteil macht man sich immer Gedanken, meist sind diese unnötig, aber sie entwickeln sich einfach aus dem eigenen Interesse und dem Wunsch, das eben alles stimmt, selbst wenn man nicht dabei ist. Wie dieses „alles stimmt“ klingt… Aber ich denke jede Mutter weiss was diese 2 Wörtchen beschreiben sollen. 😉 Seit Mini gerne in den Kiga geht frage ich auf dem Heimweg auch gerne mal ein bisschen rum: „Hattest du heute Spaß im Kiga?“ „Mit wem hast du gespielt?“ „Was hast du schönes gemacht?“ etc. Ich erhoffe mir damit einfach auch ein bisschen über ihn und seinen Alltag im Kindergarten zu erfahren.

Unser kleines Plappermaul, erzählt auch meist gerne, und ich freue mich das ein oder andere mit zu bekommen, auch wenn es nicht immer so klingt als würde das alles so stimmen.^^ Manchmal kommt es mir vor, als würde er erfinden, damit Mama was zu hören hat, aber bei einem  jährigen lege ich das nun noch nicht auf die Goldwaage. Die Hauptsache ist aktuell, das ich auf dem Laufenden bin und zumindest ein wenig am „verpassten“ Teil des Tages Teil haben kann.

Das Eltern Gespräch sollte 45 Minuten dauern, ich war etwas früher dran und da die Zeit wie im Flug verging, dauerte das Gespräch eine knappe Stunde. Aber auch nur weil der Kiga dann zu ende war, ich bin mir sicher wir hätte noch eine weitere Stunde dranhängen können. 😉 Junior ist nun 3 Monate im Kindergarten. Zur Sprache kamen die Eingewöhnungsphase und der Übergang in seinen aktuellen Kindergartenalltag, sein Verhalten, seine Vorlieben beim Spielen usw. Insgesamt in wirklich sehr nettes Gespräch mit einigen netten Komplimenten an mich als „sehr engagierte Mama“ die mich total überraschten, aber total gefreut haben.

Den ein oder anderen Tipp gab es auch gleich dazu. Beispielsweise wie einfach das Unterhalten eines 3 Jährigen doch ist. Wie ihr schon hin und wieder hier sehen konntet, liebe ich es gebasteltes, buntes und einfaches mit meinem Kind zu machen, veranschaulichen, erleben, rätseln und das ist auch alles gut. Während man sich aber Gedanken darüber macht, was man denn schönes mit und für sein  Kind macht, denkt man meist einfach zu weit und vergisst, das der Hausrat bestens für das erforschen geeignet ist. Beispielsweise das gute alte Topfschlagen – Interessant, laut und so spassig! Und so geht es grad weiter.

Unsere Kigaleitung sagte das Grob- und Feinmotorik in diesem Alter im Vordergrund stünde, sodass ich schauen werde das wir wieder mehr kneten. Auch einen Salzteig werden wir mal backen und sehen was wir damit im rohen zustand so alles machen können. Es ist sooo einfach, wenn man nicht kompliziert denkt. 😀 Ich bin jedenfalls mit einem tollen Gefühl aus diesem Gespräch gegangen und meine Entscheidung, das Kind in dieser Einrichtung sehr gut aufgehoben ist wurde nebenbei auch verstärkt.Und um das Klischee zu bestätigen: Das Kind hat nun schon das 3. Mal Husten und Schnupfen in  Monaten. Willkommen im Kindergarten!

2 thoughts on “Kindergarten: Unser erstes Elterngespräch!

  1. Sarah Fuhrmeister

    Das hab ich noch vor mir. Sofern ich denn einen Platz finde.. Der eine Kindergarten wollte sich noch melden, der andere hat mir fast null Chancen zugesichert, da ich in einem anderen Stadtteil wohne und beim Waldorfkindergarten gibt es dieses Jahr höchstens 2 Plätze… Ich darf wohl noch warten und hätte mich dabei so sehr gefreut, wenn Jack mit 3 reingekommen wäre.. Aber Kleinstädte sind noch schlimmer als Großstädte..

Comments are closed.