Kann ein Kind dreisprachig aufwachsen?

By | 2. Mai 2013

Eigentlich hatten wir uns vorgenommen, den gestrigen Feiertag bei warmen Temperaturen inklusive Sonnenschein draussen auf einem Grillplatz zu verbringen, doch um so näher der Tag rückte, um so fieser wurde das Wetter und schlussendlich entschlossen wir uns dafür, unsere Freunde zu uns Nachhause einzuladen und zusammen zu kochen. Ist euch auch schon aufgefallen, dass das Wetter hier zum Wochenende hin oder an Feiertagen schlechter wird, genau dann wenn die meisten Menschen Freizeit haben? Für Sonntag ist ein Ausflug in den Streichelzoo geplant, ich bin gespannt ob das Wetter dann endlich mal auf unserer Seite ist, oder ob es sich traut, es mit 12 verärgerten kleinen und großen Menschen aufzunehmen. Das Kochen haben wir diesmal dem Männern überlassen und währenddessen mit den Kids gemalt. Zum Essen gab es Fleisch mit Kartoffelvariationen als Beilage und leckeren Soßen, ganz zur Freude von Junior, der seit einigen Wochen ein richtiger Koartoffelliebhaber ist, was bei anderen Kinder die Nudelsuppe ist, sind für unseren kleinen Mann Kartoffeln in allen nur denkbaren Arten. Ich bin gespannt wie lange diese Liebe anhält. 😉 Glücklicherweise wird zum Frühstück und Abendessen auch was anderes akzeptiert. Und wie das so ist, wenn man zusammen sitzt, begannen Gespräche über dies und das und irgendwann wurde ich gefragt seit wann Mini denn sprechen könne.

Unser Kind wächst Bilingual auf, lernt italienisch und deutsch. Ich weiss noch, das er etwa mit 14 Monaten anfing mehr zu sagen als die üblichen paar Worte, richtig los ging es dann mit 1,5 Jahren in unserem letzten Sommerurlaub bei der Verwandtschaft in Sizilien. Plötzlich sprudelten 2-3 Worte am Stück aus ihm heraus und ich was begeistern und schockiert zugleich weil das so plötzlich kam, ohne „Übergang“. Natürlich waren wir auch mächtig stolz! Heute, 9 Monate später sind aus 3 Worten 3 Sätze geworden und das Kind weiss schon sehr genau was es will. Gestern Nacht etwa, wurde er wach und faselte etwas von „Ich will meine Tante, mit dem Auto, Mama kommt mit und Papa kommt auch mit.“ Da war es 2:43Uhr. 😀

Was die Frage unserer Freunde betrifft ging es darum, das sie eine Familie kennen in der das Kind neben deutsch, noch die beiden verschiedenen Muttersprachen der Elternteile lerne und aktuell, kurz vor seinem 2. Geburtstag kaum ein Wort sprechen würde. Ich finde es schwer das einzuschätzen, zumal ich mich mit Sprachentwicklung nicht auskenne bzw. auch nur am Beispiel unseres Sohnes gehen kann. Ich denke auch das jeder Mensch sein eigenes Tempo hat. Wenn ich aber darüber nachdenke, das ein so kleines Kind 3 Sprachen lernen soll, stelle ich mir das schon sehr schwer vor.

In meinem Fall (vor 30 Jahren) war das so, das ich zuerst nur italienisch beigebracht bekam und dann mit 3 deutsch lernte. Ich kann mich daran natürlich nicht erinnern… Ich denke da heute anders, ich beherrsche die Landessprache sehr gut und möchte das mein Kind diese auch von klein auf lernt. Mir ist es recht, das er im Kinderturnen und auch später im Kindergarten gleich mit anderen Kindern kommunizieren kann. Aber in unserem Fall dreht es sich auch „nur“ um 2 Sprachen und nicht gleich um 3! Also wie macht man es in dem Fall richtig?

Lehrt man zuerst die Muttersprache und geht davon aus, dass das Kind spätestens im Kindergarten die Deutsche Sprachen kennenlernt? Oder steckt einer zurück und man wählt deutsch, als Sprache des Landes in dem man lebt und wählt eine der beiden anderen aus? Wir kann man in so einem Fall fair handeln? Bringt man dem Kind erstmal nur deutsch bei und dann nach und nach die beiden anderen Sprachen? Ich bin ehrlich gesagt froh, das ich nicht in dieser Situation stecke, denn um so mehr ich darüber nachdenke und so konfuser stelle ich mir das Ganze vor. Ich kenne durchaus Menschen die 3 Sprachen gelernt haben aber habe mich nie weiter damit befasst.

Meine Cousine etwa spricht deutsch, Italienisch und kroatisch. Ich finde dieses Thema so interessant das ich sie, oder meine Oma mal fragen werde wie das damals bei ihr abgelaufen ist und wie das so klappte. Diese Cousine beherrscht alle 3 Sprachen, ihre beiden Kinder lernen aktuelle aber nur deutsch und kroatisch. Vermutlich, weil der italienische Teil der Familie hier lebt und sie ein Stückchen weiter und dort nur die eine Seite vertreten ist. Ich bin aber gespannt ob die Jungs auch mal alle 3 Sprachen sprechen werden. Und wenn man bedenkt, das man je nach Schulstand später auch noch englisch und französisch und/oder Spanisch oder Latein lernt… WOW!

Gibt es hier jemanden, der auch in einer Zwei- oder Mehrsprachigen Familie lebt und etwas dazu sagen möchte?! Ich finde dieses Thema jedenfalls sehr interessant und freue mich über ein bisschen Austausch! 🙂

3 thoughts on “Kann ein Kind dreisprachig aufwachsen?

  1. Kerstin

    Ich bin selbst nicht bewandert (wir sprechen nur Dialekte :D), aber wir haben Freunde, die ihr Kind dreisprachig erziehen. Während der Vater Spanisch spricht, spricht die Mutter Russisch und beide unterhalten sich mit dem Kind in ihrer eigenen Sprache. Untereinander sprechen sie Deutsch. Der Kleine ist jetzt 4 oder 5 und spricht drei Sprachen, er hat allerdings auch recht spät mit dem Sprechen begonnen. Ich habe mal gelesen, dass alles okay ist, solange man es konsequent anwendet und nicht wechselt.
    Unsere Tochter redet übrigens nicht annähernd so viel wie dein Sohn (wobei, so viel schon, aber nicht in Sätzen, quasseln kann sie den ganzen Tag :D). Manchmal bin ich ganz froh darum, dass sie uns nicht auch noch in Grund und Boden diskutiert. 😉

    1. chasty Post author

      Wir haben das hier auch versucht, als das pro Person eine Sprache gesprchen wird. Das klappt nur leider etwas schwer, denn wenn man bei der Verwandtschaft ist und da wieder nur die eine Sprache gesprochen wird, denkt man nicht daran in der anderen zu antworten. Trotzdem klappt es bei uns ja ganz gut, und ich hab immernoch Respekt vor Familien die das mit einer Sprache mehr hinbekommen.

  2. Mamagie

    Unsere Tochter wächst zweisprachig auch und obwohl wir das mit 1 Sprache – 1 Person nicht konsquent durchziehen klappt es bestens. (Wobei das trotzdem sicherlich empfehlenswerter ist.) Ich glaube, die Kinder können mehr als man ihnen oft zutraut, für sie ist das dann ganz natürlich. Ich habe auch schon oft von Kindern gehört, bei denen das mit 3 Sprachen genauso gut klappt. Und wenn sie dann etwas später mit Sprechen anfangen ist das wohl auch völlig normal.

Comments are closed.