Ein Jugendzimmer für Junior

By | 30. Oktober 2014

Da es so langsam in Richtung Jahresende und damit auf Minis Geburtstag zugeht, muss ich mir langsam aber sicher Gedanken darüber machen, was ich den an Spielzeug aussortiere um damit wieder Platz für neues zu schaffen. Schon seit einiger Zeit merke ich das das Zimmer einfach zu klein ist und das auf Dauer so nicht bleiben kann. Sicher, ein Zimmer ist ein Zimmer und ich hatte früher nur ein Zimmer das ich mit 2 weiteren Geschwistern teilen musste, aber es bietet wirklich kaum Platz.

Unser Kinderzimmer ist etwa 12qm groß und folgendermaßen aufgebaut. Hinter der Tür steht ein Kleiderschrank, dahinter ein Bücherregal und dahinter ein Schachbrettregal mit vielen vollen Kisten. Diese rechte Zimmerseite ist voll und zwar in Presspassung! Auf der Linken Seite steht das Bett (umfunktioniertes Babybett), dahinter ein kleiner Tisch mit 2 Stühlen und danach beginnt der Spielbereich, der aus einem kleinen Straßenteppich gegenüber des Schachbrettregals ausgelegt ist. Hinter diesen kleine Tisch, bzw. auf diesen Platz und den aktuell freien, würde dann zu gegebener Zeit ein Schreibtisch hin kommen und dann hätte das Kind nur noch einen schlauchigen Durchgang zum Fenster aber keine Möglichkeit mehr sich auf dem Boden zum Spielen auszubreiten.

Wir denken aus diesem und anderen Gründen daher schon länger darüber nach, in eine größere Wohnung umzuziehen, doch leider gestaltet sich die Suche schwer, da die Gegend sehr beliebt ist und wenig inseriert wird. Im Netz habe ich mir schon öfter Kinderzimmermöbel bei Hellweg und anderen Möbelshops angeschaut, um eine ungefähre Vorstellung von Preis und Lieferumfang zu bekommen und muss sagen, das ein Jugendzimmer gar nicht so teuer sein muss. Platz spielt aber auch hier weiterhin eine große Rolle und so stehen wir wieder da und das Rad dreht sich weiter. 😉 In der Aktuellen Wohnung wäre ein Schrankbett natürlich eine Option, jedoch finde ich das nicht schön und stelle mir vor, das es auf Dauer schon etwas nervig ist, dieses Tag ein Tag aus zu richten und zu schließen. Und auch wenn viele es mögen, kann ich mich mit einem Hochbett auch nicht so richtig anfreunden. Ich hatte selbst eins und mochte es, aber auch das ist früher oder später dem Austausch geweiht, da da Kind als Teenie, sicher nicht mehr darin schlafen wollen wird. 😉

Natürlich wäre ein neues Bett dann nicht teuer, aber hier geht es eben vorrangig darum, das ich das einfach eher weniger haben möchte, selbes mit Betten,  in Autoform und co. Hilfe!^^ Nunja, drückt uns einfach mal die Däumchen, das sich bald eine geeignete Wohnung fände, sodaß man dann endlich weiter ansetzen kann. 🙂