Die beliebtesten Kindernamen

By | 6. März 2013

Es ist schon wieder Zeit für die Eltern-Kind.Parade und diesmal verging die Zeit echt wie im Flug. Momentan scheint die Testmama recht gut meinen Nerv zu treffen, jedenfalls kommt sie immer mit Themen um die Ecke zu denen ich etwas sagen kann. Ja, eigentlich habe ich immer was zu sagen, fragt sich nur ob das auch immer alles wissen wollen?! Nun ja, muss man durch.^^

Als ich 2010 schwanger wurde, haben wird nicht gleich angefangen Namenbücher zu wälzen und das Internet zu durchforsten, diese Zeit brach erst an, als der Bauch schon sichtlich rund war und während unserer Suche nach dem passenden Namen war ich nicht nur regelmäßig genervt,sondern hatte Teilweise auch die Befürchtung, das dieses Kind namenlos bleiben würde. Mal ehrlich, wer hat schon Lust, sich erstmal 15 Minunten durch alle Abwandlungen von nur einem Namen durchzuwühlen? Zumindest fingen wir mit dem ersten Buchstaben des Alphabets an und wollten ja auch möglichst gut durchschauen und keinen eventuell – für uns – schönen Namen verpassen.

Aber wenn es für Beispielsweise Mel 284 Abwandlungen und weiter 57 Schreibweisen gibt, dann wird das auf Dauer ganz schön mühsam, um nicht zu sagen nervig. In den ersten Tagen hat das somit auch wirklich überhaupt keinen Spaß gemacht und selbst wenn wir einen andere Seite wählten war es nicht besser, denn auch für Namen mit B oder D ist das ganze nicht besser auszuhalten. 😉 Zeitweise hatte ich schon gar keine Lust mehr weiter zu suchen. Aber es ist ja nicht nur das Suchen, man bekommt auch Vorschläge aus der Familie und dem Freundeskreis. Nett gemeint, aber in meinem Fall: Danke Nein! Da merkt man einfach mal wieder das Geschmäcker total unterschiedlich sind.

Da wo wir unsere Wurzeln haben, auf Sizilien, ist es im Dorf viele Jahrzehnte üblich gewesen – und zum Teil noch heute so – das der Sohn den Namen seines Opas bekommt. Erst ist der Vater des Vaters dran, beim nächsten Sohn wäre es der Vater der Mutter. Nun, ich bin froh, das meine Schwiegereltern auch schon lange hier leben und an einer solchen Tradition nicht festhalten, denn das wäre für mich nicht in Frage gekommen. Den Namen des Kindes sollten die Eltern aussuchen! Wenn diese das dann so traditionell handhaben möchten bitteschön wenn nicht auch gut. Diese Tatsache hat schon so manchen Familienstreit ausgelöst…

Weil ich von der Recherche via Buch und Internet irgendwann die Faxen dicke hatte, begann ich damit die Fotoalben und Fotowände mit Dankeskarten beim Frauenarzt durchzusehen. Während des CTG hat mir der man die namen in den Alben vorgelesen und ich fand einen Namen schlimmer als den anderen. Auch an der Wand sah das nicht besser aus. Zwar war hin und wieder etwas nettes dabei aber eben nicht das richtige für uns. Und auch der Abspann von Serie und Filmen brachte nicht die gewünschten Ergebnisse.

Kennt ihr das, wenn ihr Namen gut findet -schön für andere, aber nicht für euch? So ging es uns oft. Oder man kennt jemanden der irgendwann in der Kindheit blöd gefunden wurde und kann sich deswegen nicht dazu durchringen des Namen zu nehmen? Auch sollte unser Namen zum Nachnahmen passen und bitte so wenig wie möglich Potential für Hänseleien bieten. Ausserdem bitte nicht so lang das die Leute ihn auf irgend eine nervige Weise kürzen wollen könnten und ganz wichtig: Jeder sollte den Namen aussprechen können! Wichtig deswegen, weil wir als Sizilianer in Deutschland Leben.

Wir mussten also darauf achten, das die Italienische Oma den Namen genauso Problemlos aussprechen kann wie der deutsche Kindergartenfreund und a besten jeder andere Mensch auch. Es gab einige deutsche Namen die wir mochten, doch trotzdem wollten wir einen haben der nicht zu deutsch klingt. Auch völlig italienisch lag uns nicht und somit wurde es ein Name, der sowohl in Italien als auch in Deutschland gängig, aber ist aber nicht auf der Topliste steht. Zumindest damals nicht, seit dem habe ich nie wieder in eine Namensliste geschaut, Ich sagte während meiner Schwangerschaft immer, dass ich einen Namen haben möchte, bei dem auf dem Spielplatz nicht 5 Kinder angerannt kommen, wenn ich ihn rufe. 😉 Das kann man zwar nie wissen, aber ich denke wenn man etwas nimmt das aktuell in der Babynamen Topliste steht, die Wahrscheinlichkeit einfach größer ist.

Ich kann offen sagen das ich keine alten Namen mag, auch mag ich nicht diese extremen Modenamen, aber da hat eben jeder so seine Vorlieben und Abneigungen. Es gibt auch Namen, die in meinen Ohren sehr Kindlich klingen und in mir immer unterbewusst die Frage aufkommen lassen wie das wohl ist wenn dieser Mensch älter ist, vielleicht in einer Chefposition tätig, und genauso klingt eben ein Kindername, den ich viel von alten Menschen kenne, in meinen Ohren seltsam für ein Kleinkind. Selbst wenn man Namen nicht mag, oder sich fragt wie Eltern ihr Kind nur so nennen konnten, gewöhnt man sich doch schon nach dem 3 hören dran und es wird „ganz normal“ das ein Kind oder auch ein Erwachsener so heisst wie er heisst.

Thema Doppelnamen… Unser Sohn hat 2 Namen weil mir das so gefällt. Er wird den Namen vielleicht nie nutzen wollen, doch wer weiss vielleicht ja doch. 😉 Ob ein Kind mehrere Namen hat oder nur einen ist auch wieder eine Sache des Geschmacks. Ich finde es beispielsweise nicht so schön, eigene Schreibweisen zu kreieren, welche dem Kind das Laster aufzwingen, ein Leben lang seinen Namen richtig buchstabieren und Korrigieren lassen zu müssen. Etwa wenn man aus dem Namen Mel bei gleicher Aussprachen Mähll macht. Ansonsten bevorzuge ich persönlich Namen ohne Bindestriche., oder besser ich finde es einfach umständlich jemanden mit 2 langen Namen am Stück zu rufen, ob Kind oder Erwachsener.

Als wir uns für DEN Namen entschieden haben, machten wir ihn nicht gleich öffentlich. Irgendwann sagten wir es unseren Familien später auch einigen anderen Leuten. Ich denke viele Menschen die den Namen erst nach der Geburt verraten, wollen sich damit nicht die Vorfreude verderben lassen. Es soll ja Trampel geben, die einem direkt ins Gesicht sagen wie scheußlich die Wahl ist. Ich denke da sollte man drüber stehen! Zwar ist ein solcher Kommentar nicht schön, doch es gibt Gründe warum man sich so entschieden hat und warum man den Namen so passend findet.

Vielleicht ist es ratsam, sich bei mehreren Schwangerschaften im Freundes oder Familienkreis einen 2. Möglichen Namen zu suchen. falls das Kind der Freundin plötzlich auch Mähll heissen soll, während man selbst noch schwanger ist. Der kleine einer entfernten Verwandten sollte ähnlich wie unser Kind heissen, doch als sie unseren Namen erfuhr, suchte sie sich einen ganz anderen für ihren Sohn aus. Mir hätte die Ähnlichkeit nichts ausgemacht, doch ich hätte in dem Fall exakt so gehandelt wie sie. 🙂 Ich denke, wenn ich irgendwann mal mit einem 2. Kind schwanger sein sollte wird sich das meiste wiederholen. vielleicht beginne ich die Namens Suche dann einfach schon bei B oder D in der Hoffnung schneller durch zukommen. Und wenn es ein Mädchen wird? Ich weiss doch gar nicht wieviele Abwandlungen und Schreibweisen der erste Name im Namenbuch für Mändchen dann hat… Kommt Zeit, kommt Rat! 😀

10 thoughts on “Die beliebtesten Kindernamen

  1. Vivi

    Ein toller Artikel, spiegelt zu 100% meine Meinung zum Thema Namen wieder, liebe Mel! Allerdings interessiert es mich jetzt doch brennend bei der „Vorgeschichte“, welchen Namen ihr letztendlich ausgesucht habt. Schade, dass du das nicht verraten hast 😉 (kann ich aber durchaus verstehen…World wide web und so…) Liebe Grüße

    1. chasty Post author

      Sag ich dir gerne mal ausserhalb des Blogs. 😉

  2. Lola

    Ich habe ja keine Kinder, aber manchmal, wenn die Uhr tickt, dann denke ich schon darüber nach. Und sollte ich jemals ein Kind bekommen, dann bin ich jetzt schon gespannt, wie es heißen wird.

    Tatsächlich macht es auch fast ein bisschen Spaß, mal auf Internetseiten von Krankenhäusern die Babygalerien durchzuschauen und zu lesen, was für Namen vergeben werden. Denken manche Eltern überhaupt nach? Mein derzeitiger Favorit ist Poerci. Da musste ich erst laut lesen, bevor mir aufgefallen ist, was die Eltern meinen könnten.

    1. chasty Post author

      Heute kam ein Beitrag im TV, über leute die ihr Kind Schewittchen und co nennen wollen. Ja, da kann ich nur den Kopf schütteln.

    2. chasty Post author

      Heute kam ein Beitrag im TV, über leute die ihr Kin Schewittchen und co nennen wollen. Ja, da kann ich nur den Kopf schütteln.

  3. Pingback: Wie man Kinder (vielleicht nicht) nennen sollte » Wir mit Kind

  4. Daniel

    Bei uns sind gleich mal viele Namen weggefallen, weil meine Frau (durch Ihren Job als Erzieherin) mit dem Namen dann immer ein bestimmtes Kind in Verbindung brachte. Dann hieß es immer: „Ne, den Namen können wir nicht nehmen, der geht gar nicht!“…

    1. chasty Post author

      Das stelle ich mir besnders schwer vor, wenn man mi vielen Kindern zu tun hat und jedes eine Geschichte hat.

  5. Kerstin

    Beim zweiten Kind wirst du hinten anfangen im Alphabet, beim ersten warst du schließlich schnell fertig und kennst fast 20 Buchstaben des Alphabets noch gar nicht. 😉
    Davon abgesehen wird das zweite sicher ein Mädchen – bin mir sicher, dass es einmal nicht Mähl-Mell heißen wird. 🙂

    1. chasty Post author

      Oh warte mal ab, es gibt die kuriosesten Namen. 😀

Comments are closed.