Ausflugstipp: Technikmuseum Speyer

By | 6. Dezember 2014

Vergangene Woche waren wir nicht nur im Sea life, auch dem Technikmuseum Speyer statten wir einen Besuch ab. Wir dachten uns, das sich der einstündige Fahrweg doch zumindest rechnen sollte und da das Aquarium und das Museum nicht weit voneinander entfernt sind, hat es sich geradezu angeboten beides zu erforschen. Wie wir das Sea life empfunden haben, erfahrt ihr in unserem Artikel, heute folgen unsere Eindrücke zum Technikmuseum.

20141123_151808Es war schon kurz vor halb 3 am Nachmittag, als wir das Technikmuseum betraten, eigentlich dachte ich, das wir im Sea Life viel schneller durch wären, dem war aber nicht so und dann standen draußen noch dieser Bagger… Ja, diese niedlichen Dinge, in die ein Kind passt und das dann gerne mit einem Euro betrieben werden möchte und NEIN, wir warfen kein Geld rein, denn unsere Kids mochte es auch so einfach nur ein bisschen Bauarbeiter zu sein. 😛 Aber alles dauert eben seine Zeit.

20141123_155128Als wir uns endlich losreißen konnten, trafen wir die Schwestern meiner Cousine am Eingang und gingen zusammen los, die Kinder durften kostenlos rein, da sind noch unter 5 Jahren sind.. Für meinen Mann wurde der Tag nun erst so richtig interessant, denn er konnte mit dem Mann meiner kleinen Cousine nun so richtig schön über Autos und Motoren philosophieren – Berufsbedingt, macht den beiden das natürlich besonders Spaß, da uns Frauen das aber ganz und gar nicht interessiert, zogen wir mit den Kindern von dannen, die Optik der Oldtimer zu besprechen und das ein oder andere Foto zu machen. Da die Kinder nicht so sehr in Fotolaune waren, mussten überwiegen Autos und andere Ausstellungsstücke daran glauben, aber wir waren ganz lieb.

20141123_155721Das erste Highlight für unsere Kinder war die historische schwarze Lokomotive, denn die konnte man nicht nur ansehen und hören, man durfte sogar einsteigen und schauen wie diese von innen aus sieht und wie sie vor vielen Jahren betrieben wurde. Es wurde geschaut, gestaunt und alles ganz genau inspiziert. Lässt sich die rote Schraube noch drehen? Es war wirklich toll, die strahlenden und neugierigen Kinderaugen zu sehen und zu wissen, das man das Richtige ausgesucht hat. Ein wenig Sorge, das ein Museum für die Kinder langweilig werden könnte, altersbedingt, hatte ich beim aussuchen schon gehabt.

20141123_154638Das Technikmuseum Speyer bietet allerhand zu sehen, vor allem Oldtimer, aber auch Generationen von ehemaligen Feuerwehrautos, eine Modelleisenbahnausstellung und ein altes Kinderkarussell können bewundert werden. In der 2. Halle gibt es eine große Ausstellung für Motorsportbegeisterte. Mein Bruder hielt sich sicher 1 Stunde dort auf, während wir uns im Außenbereich Hubschrauber, Schiffe und Flugzeuge von innen anschauten. Es war für uns Erwachsene teilweise wirklich neu, oder wart ihr schon mal in einem Uboot drin? Das einzige, das uns nicht so sehr gefallen hat, war die Lufthansa Maschine, die leider absolut schräg angelegt ist. Sicher sieht es von außen toll aus, wenn sie etwas Schräglage hat, darin zu laufen macht aber absolut keinen Spaß, da man ununterbrochen das Gefühl hat, dass das Flugzeug mit einem an Board jede Sekunde zu Boden stürzt…

20141123_152621Übrigens, wer sich beim Hochsteigen von unten einen Teppich mitnimmt, kann nach der Begehung ganz entspannt durch eine Riesenrutsche wieder nach unten gelangen. Die Kinder haben wir nicht mit nach oben genommen, was im Nachhinein wirklich eine gute Entscheidung war, die durften in dieser Zeit dann jeweils einmal unter der Aufsicht von Mama und Papa eine Runde (zu einem Euro) Kart fahren. Unser Besuch im Museum dauerte  etwa 2,5 Stunden, danach entscheiden wir uns für eine Pizza bei uns Zuhause, welche wir von Unterwegs bestellten, immerhin dauerte es noch eine Stunde um wieder zurück zu kommen.

20141123_152040Es war ein wirklich schöner Sonntag, die Fahrt hatte sich aufgrund der Kombination von Sea Life und Technikmuseum wirklich gelohnt und ich kann beides wirklich empfehlen, wobei ich das Sea Life etwas klein und den Preis für Kinder nicht angemessen finde. Das es aber in Deutschland und der Welt noch einige weitere Aquarien gibt, kann ich mir gut vorstellen das es da so einiges zu sehen gibt, wenn der Platz gegeben ist.